19. -22.10.12 Rotorua

Am Freitag bin ich mit 5 anderen Demi Pairs für 4 Tage nach Rotorua gefahren.
Rotorua liegt an dem gleichnamigen See Lake Rotorua, über der Stadt qualmt es und die Luft ist erfüllt von Schwefelgestank, da sie in einem der geothermisch aktivisten Gebiete der Erde liegt. Rund um Rotorua findet man daher unzählige heiße Quellen, Schlammlöcher und Geysire. Rotorua ist auch Mittelpunkt der Maori-Kultur, das indigene Volk Neuseelands.

 

Nach einer 7-stündigen Busfahrt durch die Nordinsel sind wir am Nachmittag endlich an unserem Hostel angekommen und wurden sofort vom Schwefelgeruch begrüßt.
Zuerst erkundeten wir die Stadt und machten einen kleinen Spaziergang zum Kuirau Park, wo sich viele heiße Quellen und Schlammlöcher befinden. Nach einem Großeinkauf kochten wir noch gemeinsam unser Dinner und verbrachten zusammen einen netten Abend im Hostel.

 

 

Am Samstagmorgen machten wir uns auf den Weg zum Rafting auf dem Kaituna River. Nach einer kurzen Einführung durch unseren Guide gings dann auch schon los. Der absolute Höhepunkt unserer Fahrt war der  7m hohe Wasserfall durch den wir dann auch komplett ins Wasser eingetaucht sind. 
Es hat einfach total Spaß gemacht und auch der Fluss und die Natur waren wirklich wunderschön.

Nachmittags machten wir dann eine kleine Wanderung zum Whakarewarewa Forest, welcher durch seine Californian Coast Redwoods sehr berühmt ist. 

 

 

 

Sonntags machten wir eine Tour durch das Waio-O-Tapu Thermal Wonderland, was – wie der Name schon sagt – ein Gebiet geothermischer Aktivität ist.

Abends besuchten wir ein Maori-Village – es war einfach großartig, sehr beeindruckend wie sie ihre Kultur vermitteln. Wir schauten ihr Dorf an, durften natürlich viele Fragen stellen und zeigten uns wie man Hangi kocht. Hangi ist die traditionelle Art des Kochens der Maori, das in Blätter eingewickelte Fleisch und Gemüse wird auf heißen Steinen in der Erde gekocht und gegart. Darauf folgten dann eine Show mit ihren Tänze  und anschließend gab es dann das Hangi. Die traditionelle Pavlova, eine Kiwi-Sahne-Meringe Torte, bildete dann einen grönenden Abschluss – richtig lecker!!

 

 

 

Am Montagmorgen machten wir dann noch bei schönem Wetter einen kleinen Spaziergang am Lake Rotorua und ließen unseren Trip dann in einem netten Café ausklingen, bevor dann die 7-stündige Busfahrt zurück nach Wellington startete.

 

 

 

 

28.10.12 - Laughalots Playland